Null-Null-Siebzig: Agent an Bord | Marlies Ferber | Rezension

Heute zum offiziellen Sommeranfang stellen wir euch einen Krimi vor, den wir als Urlaubslektüre empfehlen. “Null-Null-Siebzig – Agent an Bord” erzählt von einem berenteten Agenten der mit einem Kreuzfahrtschiff unterwegs ist auf dem sich seltsame Dinge ereignen.

Inhalt

Der Londoner Rentner James Gerald hat eigentlich überhaupt keine Lust auf eine Mittelmeerkreuzfahrt, zu der ihn die Mutter seiner Nachbarin und Ex-Kollegin Sheila einlädt. Die alte Dame will ihren 90. Geburtstag groß und exklusiv feiern. Schließlich sagt der pensionierte Agent des Secret Intelligence Service zu und geht mit an Bord der MS Victory. Doch das aufkommende Urlaubsfeeling hält nicht lange an: Mitglieder der illustren Geburtstagsgesellschaft verschwinden unter mysteriösen Umständen und dann wird vor Ligurien auch noch eine Leiche an Land gespült…

Meine Meinung

Die deutsche Autorin Marlies Ferber lässt James Gerald in ihrem aktuellen Buch „Null-Null-Siebzig: Agent an Bord“ bereits zum zweiten Mal ermitteln – und das so very british, dass man der Schriftstellerin, die eine absolute England-Liebhaberin ist, ein Kompliment aussprechen muss! Den Vorgängerband „Null-Null-Siebzig: Operation Eaglehurst“ muss man dabei nicht zwingend gelesen haben, um sich in der Geschichte auf See zurechtzufinden, denn bei beiden handelt es sich um in sich abgeschlossene Fälle.

Gewitzt und charmant serviert Marlies Ferber ihren Lesern köstliche Krimiunterhaltung mit überraschendem Ausgang. Miträtseln ist ein Muss! Wunderbare Charaktere, heitere Wortgefechte zwischen James und Sheila, bildreiche Landgänge in Nizza und Rom.

Fazit

Ein fesselnder Schreibstil und die zentrale Frage „Wer ist der Mörder?“ machen aus „Null-Null-Siebzig: Agent an Bord“ einen luftigen und dennoch spannenden Sommerkrimi, der gehöriges Fernweh verursacht.

Info

“Null-Null-Siebzig: Agent an Bord” von Marlies Ferber ist im dtv-Verlag erschienen und umfasst 352 Seiten. Das Buch ist unter der ISBN 978-3423214186 für 9,95 Euro bei jedem Buchhändler erhältlich und als eBook erhältlich.

2 comments
  1. Pingback: Autorin der Woche: Marlies Ferber | krimizeitschrift.de

  2. Brigitte Linke

    Genau so ist es! Ich habe das Buch ebenfalls von der ersten bis zur letzten Seite genossen – amüsante Kost für England- Fans.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>