Rezension: Die Hex ist Tot von Monika Geier

Monika Geiers interessante Ermittlerin Bettina Boll hat bereits einige Fälle zur Zufriedenheit aufklären können. Auch mit ihrem neuen Krimi “Die Hex ist Tot” kann sie überzeugen.

Inhalt

Eine Serie aufgestemmter Gullideckel, das ist doch wohl kein Fall für die Kriminalpolizei! Es sei denn, im darunterliegenden Kanalschacht steckt eine Leiche. Kommissarin Bettina Boll, in diesem Fall »ausgeliehen« an die Lautringer Kripo, stößt zunächst auf kollektives Mauern, dann auf merkwürdige Märchen-Motive. Sogar in ihrer Familie taucht eine Hexe auf. Und das Morden geht weiter.”

Meine Meinung

Für mich war es das erste Buch von Monika Geier und somit auch mein erstes Zusammentreffen mit Bettina Boll. Ich habe es nicht bereut dieses Buch gelesen zu haben ;-)

Der flüssige und doch so andere Schreibstil ist angenehm und man ist als Leser bereits nach wenigen Seiten mitten im Geschehen. Wo andere Autoren mit ekligen Details für Spannung sorgen, gelingt das Monika Geier viel feinsinniger. Hier geht es viel mehr um die eigentlich allzu alltägliche Normalität des Zusammenlebens. Klar findet sich auch hier ein Todesopfer, aber ohne das ist Krimi eben auch schlecht möglich. Der Plot ist ungewöhnlich und erscheint mir sehr klug und stimmig durchdacht. Vor 15 Jahren verschwindet alte Frau Bräunig spurlos und 11 Jahre später werden anscheinend wahllos Kulliabdeckungen nachts geöffnet, bis plötzlich die Leiche von Frau Bräuning auftaucht. Wer war der Täter, man weiss es nicht. Weitere vier Jahre später werden plötzlich 40 km entfernt wieder Gullideckel geöffnet. Bettina Boll soll den dortigen Kollegen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Und schon sind wir mitten im Geschehen. Die Autorin findet genau die richtige Mischung aus Ermittlerarbeit und privaten Aktionen von Bettina. Mit Witz und Charme geht diese durch den Fall und ich denke sie setzt auch ihren Dickkopf gehörig bei der Arbeit ein. Die eigentlich leise Art und Weise mit der hier der Fall aufgearbeitet wird trifft genau meinen Nerv. Es gibt genügend Randthema um einen gelungenen Rahmen zu bilden. Da haben wir auf der einen Seite eine anfangende “Beziehungskiste” auf der anderen Seite gibt es dann noch Tante Elfriede, die Bettis Einsatz fordert.

Fazit

Für mich eine echte Neuentdeckung und ich bin mir ganz sicher dass ich die vorherigen Bände die aus dieser Serie sind unbedingt nachlesen werde. Mir hat der besondere Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen, die Wortwahl und der allgemeine Stil haben sich für mich als Leseerlebnis entpuppt. Für mich ein gelungener runder Krimi mit Anspruch.

Info

  • Deutscher Titel: Die Hex ist tot
  • Autorin: Monika Geier
  • Verlag: Ariadne
  • Erscheinungstermin: 14. Oktober 2013
  • Seiten: 363 Seiten
  • ISBN: 978-3867542166
  • Preis: 12,00 Euro

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>