Dünengrab | Sven Koch | Rezension

“Dünengrab” ist der dritte Kriminalroman von Sven Koch. Sein neuer Krimi handelt von einem Vermisstenfall in einem kleinen Fischerdorf. Ein solider Krimi.

Inhalt

Ein beschauliches, kleines Fischerdorf birgt ein riesiges Geheimnis, die Idylle trügt wieder einmal. Aus einem Vermisstenfall, den zunächst, außer Femke Folkmer, keiner richtig ernst nimmt, wird etwas viel größeres. Sie erhält pro forma Unterstützung von Kriminalist Wolf und seinem Partner, die eigentlich nur von ihrer eigenen Dienststelle abgeschoben werden sollen. Dabei treten die Ermittler dann allerdings auf ein wahres Minenfeld. Sie entdecken nahe beieinander drei Frauen in drei Gräbern, mitten in den Dünen. Schnell stellt sich die Frage, ob sich die Vermisste in den Fängen desjenigen befindet, der diesen Friedhof angelegt hat…

Meine Meinung

Oft sind es die kleinen, ruhigen Orte, in denen sich diverse Mörder oder gar Psychopathen niederlassen, da sie eben dort am wenigsten jemand erwartet. Denn schließlich kennt auf dem Dorf jeder jeden und man würde es doch merken, wenn da einer anders wäre. Oder? So liegt der Fall auch in diesem Kriminalroman, der in einem fiktiven Dorf an der friesischen Küste spielt. Wieder einmal zeigt sich, dass dort, wo die meiste Idylle herrscht, auch die wildesten Geheimnisse zu finden sind.

Obgleich der Fall an sich spannend und durchdacht dargestellt wird, ergeben sich zuweilen ein paar Längen in der Ausführung. Diese rühren meist daher, dass über diverse Befindlichkeiten der Protagonisten ausführlich philosophiert werden muss oder es einfach Passagen sind, die weder die Handlung voran treiben, noch zum Gesamtgeschehen beitragen. Das ist insofern schade, da somit die Spannung nicht durchgängig gehalten wird, sondern ein ständiges Auf und Ab herrscht, so dass die Kurve sich nicht richtig gen Höhepunkt entwickeln kann. Wer dementsprechend zwischen den Zeilen liest, findet auf halber Strecke auch bereits einen Teil der Lösung des Falls. Dass zum Schluss hin nochmal eine gute Wendung eingebaut wurde, die so nicht vorhersehbar war, ist gelungen, kann aber nicht alle Defizite ausmerzen.

Die Charaktere weisen bestechliche, einmalige Eigenschaften auf, durch die sie sofort Wiedererkennungswert erlangen. Dass es sich hier um keine 08/15-Ermittler handelt, passt zum Geschehen und bringt ein wenig Schwung in die Ereignisse.

Fazit

Insgesamt ist „Dünengrab“ ein solider Krimi, der jedoch ein paar Überraschungen sowie Kürzungen vertragen könnte.

Info

“Dünengrab” von Sven Koch ist als Taschenbuch bei Knaur erschienen und umfasst 416 Seiten. Über die ISBN 978-3426513224 kann das Taschenbuch für 8,99 Euro bei allen Buchhändlern bestellt werden.

2 comments
  1. Michael

    Eine Meinung habe ich zu diesem Buch noch nicht aber ich werde dass Buch auf j
    eden Fall auf meine Liste setzten :)
    Ich habe gestern einen Bloganbieter gefunden und möchte dich gerne mal fragen, was
    du darüber denkst? das findest du unter qwer.com
    würde mich sehr über eine Antwort freuen

    • Hey Michael,

      ich habe mir den Anbieter gerade mal angeschaut und bin etwas skeptisch. Ich habe meine Zweifel an der Seriösität des Systems.

      Geld im Internet zu verdienen, insbesondere mit einem Blog, ist nicht leicht. Und wenn dir versprochen wird, dass das im Schlaf möglich ist solltest du hellhörig werden.

      Ich habe mir das Angebot aber nur kurz angeschaut und erlaube mir deshalb kein konkretes Urteil über diesen Anbieter.

      Ich kann dir nur grundsätzlich empfehlen, bei solchen Anbietern immer vorsichtig zu sein!

      Ich hoffe dir Antwort hilft dir weiter! Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne auch per Mail melden.

      Viele Grüße
      Nicolas

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>