Eifel-Krieg | Jacques Berndorf | Rezension

Im neuen Eifel Krimi von Jacques Berndorf herrscht Krieg in der Eifel. Der Krimi ist allen Krimifans, die deutsche Krimis mögen, zu empfehlen.

Inhalt

In der Eifel herrscht Krieg, und niemand weiß, wo die Fronten verlaufen.
Die friedliche Eifelwelt gerät völlig aus den Fugen: Siggi Baumeister wird schwer verletzt, noch ehe er sich mit den Untersuchungen um einen rätselhaften Toten beschäftigen kann. Sein väterlicher Freund Rodenstock muss nach einem brutalen Überfall sicherheitshalber ins Koma gelegt werden, weil nicht klar ist, ob ihm die Ärzte überhaupt noch helfen können.
Alles dreht sich anscheinend um einen großen Bauernhof, von dem jedermann behauptet, er werde von Neonazis bewohnt. Aber was ist beweisbar? Ein junger Mann wird erschossen, eine Sechzehnjährige schlägt brutal mit einem Axtstiel zu, und ein Unbekannter schießt auf Jäger im Wald.
Mit Sicherheit weiß man: Ein Heckenschütze ist in der Eifel unterwegs, ein Sniper ein Alptraum für jede Mordkommission. Die Stimmung ist so aufgeheizt, dass junge Mütter ihren Kindern verbieten, draußen zu spielen.

Meine Meinung

Eifel-Krieg, ist der 22 Band um den Journalisten Siggi Baumeister. Das mag auf den ersten Blick für Einsteiger in die Reihe abschreckend wirken, aber das Buch ist kann problemlos auch von Quereinsteigern in die Serie gelesen werden. Die Hauptpersonen sind sehr sympathisch beschrieben und die Einblicke in das Privatleben von Baumeister und Rodenstock nehmen nicht so viel Raum ein, dass Vorkenntnisse aus den vorigen Bänden zwingend erforderlich wären. Aber sie machen neugierig, sodass man mehr aus der Eifel Krimi Serie lesen möchte.

Jacques Berndorf greift in seinem aktuellen Roman ein brisantes Thema auf: Neonationalismus in der schönen friedlichen Eifel, deren Beschaulichkeit durch den Mord an einem jungen Mann, der auf dem Eulenhof, einem Nazitreffpunkt, lebt gestört wird. Als Baumeister auf dem Eulenhof ermittelt, wird er niedergeschlagen und muss feststellen, dass von den Bewohnern der Hofes eine echte Gefahr ausgeht.

Bis zum Schluss tappen Baumeister und die Staatsanwältin Tessa, im Dunkeln was Täter und Motiv angeht. Klar ist nur: wer mit dem Eulenhof zu tun hat lebt gefährlich, denn in der Eifel sterben die Nazis wie die Fliegen und wer auf dem Hof rum schnüffelt muss mit Prügel rechnen.

Berndorf hat eine sehr angenehme Schreibweise. Leicht und locker beschreibt er die Umgebung und die Menschen in der Eifel und doch regt das Buch zum Nachdenken an, wie weit Neonazismus in die idyllischen Gegenden des Landes wohl schon vorgedrungen ist und woran man erkennen kann, ob der freundliche Nachbar von Nebenan nicht im verborgenen seinen Kindern beibringt dass das 3. Reich wieder auferstehen wird.

Fazit

Eifel-Krieg bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und schafft es mit 5 Punkten auch in die Liste der guten Krimis.

Info

  • Deutscher Titel: Eifel-Krieg
  • Autorin: Jacques Berndorf
  • Verlag: KBV-Verlag
  • Erscheinungstermin: November 2013
  • Seiten: 342
  • ISBN: 978-3942446976
  • Preis: 9,95 Euro

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>