WHO AM I – Erfolgreichster Filmstart eines Thrillers seit Jahren

Who Am I stürmt die Spitze der deutschen Kinocharts und liefert den erfolgreichsten Filmstart eines deutschen Thrillers seit Jahren ab. Der Thriller hat auf Anhieb Platz eins der Kinocharts erobert und seit seinem Start am gestrigen Donnerstag inkl. Previews bereits über 50.000 Besucher in die deutschen Kinos gelockt. Damit lieferte der Film den erfolgreichsten Start eines deutschen Thrillers seit vielen Jahren ab.

Darum geht es im Thriller

Benjamin (Tom Schilling) ist unsichtbar, ein Niemand. Dies ändert sich schlagartig, als er plötzlich den charismatischen Max (Elyas M’Barek) kennenlernt. Auch wenn beide nach außen nicht unterschiedlicher sein könnten, so eint sie doch dasselbe Interesse: Hacken. Gemeinsam mit Maxʼ Freunden, dem impulsiven Stephan (Wotan Wilke Möhring) und dem paranoiden Paul, gründen sie die subversive Hackergruppe CLAY. CLAY provoziert mit Spaßaktionen und trifft den Nerv einer gesamten Generation. Zum ersten Mal in seinem Leben ist Benjamin ein Teil von etwas. Und sogar die attraktive Marie wird auf ihn aufmerksam. Doch aus Spaß wird plötzlich Ernst, als die Gruppe auf das Fahndungsraster von BKA und Europol gerät. Gejagt von der Cybercrime-Ermittlerin Hanne Lindberg, ist Benjamin jetzt kein Niemand mehr, sondern einer der meistgesuchten Hacker der Welt.

Die Hauptrollen in diesem erstklassig besetzten Thriller spielen Tom Schilling und Shooting Star Elyas M’Barek sowie Wotan Wilke Möhring (Tatort Hamburg). Baran bo Odar, der bereits mit seinem vielbeachteten Erstlingswerk „Das letzte Schweigen“ auch international für Furore sorgte, schrieb gemeinsam mit Jantje Friese das Drehbuch und führte Regie bei diesem überaus spannenden Film, der ein Thema aufgreift, das derzeit weltweit ebenso brisant wie aktuell ist: Cyber-Kriminalität.

Quelle: S&L Medianetworx GmbH

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>