Lutz Kreutzer im Interview über Selfpublishing

Lutz Kreutzer ist Selfpublishing-Autor und veröffentlicht seine Krimis selbst über das Internet. Ich habe mit ihm über die Vor- und Nachteile des Selfpublishings gesprochen. Außerdem erzählt er im Interview, wie er als Selfpublisher erfolgreich wurde.

Krimizeitschrift.de Herr Kreutzer, Sie veröffentlichen Ihre Bücher als Selfpublishing-Autor selbst und sind damit sehr erfolgreich. Wieso haben Sie sich für Selfpublishing entschieden?

Lutz Kreutzer Ich habe im Frühjahr 2012 die Idee, aus meinem Thriller “Schröders Verdacht” ein E-Book zu machen, nachdem ich die Recht vom Verlag zurückbekommen hatte. Einfach so, um es mal auszuprobieren. Dann packte mich der Ehrgeiz. Mit meinem Marketing-Knowhow begann ich dann, Landingpage, Autorenwebsite, Facebook und Twitter zuhilfe zu nehmen. Nach kurzer Zeit war “Schröders Verdacht” als E-Book auf Platz 1 im gesamten Kindle-Shop gelistet. Das bedeutet: Unter mehr als 1,4 Millionen anderen Ebooks das beliebteste E-Book bei amazon überhaupt. Dasselbe hab ich dann mit meinem zweiten Roman “Gott würfelt doch” gemacht.

Krimizeitschrift.de Selfpublishing hat keinen flächendeckend guten Ruf. Was sagen Sie den Kritikern?

Lutz Kreutzer Dass Verlage das kritisieren ist ja klar. Es ist ja ihre stärkste Konkurrenz. Aber es ist nicht unbegründet, denn es gibt ja viele E-Books, die wirklich nicht gut sind. Das aber trifft nicht auf alle zu. Den Kritikern sage ich, informieren und die guten E-Books rausfiltern. Außerdem rate ich jedem Autor: Sucht Euch trotzdem einen Verlag. Mein nächster Roman erscheint im Frühjahr bei emons in Köln. Wer als E-Book-Autor Erfolg hat, auf den werden auch Verlage aufmerksam.

Krimizeitschrift.de Was ist für Sie der größte Vorteil am Selfpublishing?

Lutz Kreutzer Man hat alles selbst in der Hand. Man kann alles selbst steuern. Man kann – und muss -das Marketing selbst machen. Wer das alles machen möchte, dem liegt da eine große Mine zu Füßen.

Krimizeitschrift.de Es gibt sicher auch Nachteile, oder?

Lutz Kreutzer Klar. Viel Arbeit. Man kann sich leicht verzetteln. Ich habe dazu fünf Grundsätze entwickelt, die ich in meinem Autorenratgener-E-Book “Platz 1 bei amazon” akribisch geschildert habe. Wer das liest, der weiß was er machen kann, aber vor allem: was er nicht tun sollte.

Krimizeitschrift.de Kommen wir noch einmal zu Ihnen: wie sieht bei Ihnen als Selfpublisher ein ganz normaler Tag aus?

Lutz Kreutzer Ich gehe ganz normal arbeiten. 5 Tage Woche. Meine Freizeit verbringe ich dann mit dem Selfpublishing.

Krimizeitschrift.de Was machen Sie wenn Ihr Buch fertig ist. Lassen Sie es Freunde oder Bekannte lesen als Ersatz für ein Lektorat?

Lutz Kreutzer Also, ich lasse es Freunde lesen. Aber mit der klaren Maßgabe kritisch zu sein. Es sollen keine Rosen verteilt, sondern Unkraut gerupft werden. Außerdem: ein Lektorat ist immer unbedingt zu empfehlen. Ist ja gar nicht so teuer. Man kann nicht alles selbst sehen.

Mehr Infos zum Autor:
http://www.lutzkreutzer.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>