Lesetipp: Schatteninsel

Von Manuela Hahn

Es scheint prächtig zu laufen in Jennis und Aarons Ehe. Aaron ist ein erfolgreicher Politiker, seine junge Ehefrau hat in ihrem aufgeweckten kleinen Sohn Miro ihre Lebensaufgabe gefunden. Da erhalten sie eine Einladung von Aarons erwachsenem Sohn Markus, einem Historiker, der, seit er bei einem Autounfall eine schwere Gehirnverletzung davongetragen hat, zurückgezogen auf einer einsamen Insel lebt.
Die Zusammenkunft ist die letzte Chance auf Aussöhnung, denn Jenni war früher Markus’ Freundin, und die Heirat mit seinem Vater hat tiefe Gräben in die Familie gerissen. Von Anfang an steht das Familientreffen unter einem unheilvollen Stern. Zu spät erkennen Jenni und Aaron, in welcher Gefahr sie schweben …

Unter einen Psychothriller, stellt man sich im Allgemeinen einen besonders spannenden Krimi vor, bei dem eine der Hauptpersonen in höchste Gefahr Gefahr gerät, hier scheint es erst mal nicht so zu sein. Jenni und ihre Familie folgen der Einladung ihres Stiefsohns, der seit einem Unfall geistig immer  mehr verfällt und von Jennis Schwester Ina gepflegt und versorgt wird.
Nach und nach erfährt der Leser die Geschichte der Insel, die eng verknüpft ist mit einer Religionsgemeinschaft, die sich Moertianer nennt und die seltsame Rituale pflegt. Was  zunächst wie Familientreffen zur Aussöhnung scheint, entpuppt sich als perfider Plan Inas, um in die Gewalt Miros zu kommen.

Hautals Schreibstil ist schwierig, aber nicht unangenehm zu lesen. Er haucht seinen Figuren Leben ein und schafft es die düstere Atmosphäre der Insel heraufzubeschwören. Leider ist aber nicht eine Person sympathisch, jeder betrügt den anderen, niemand versucht, Verständnis aufzubringen, nicht einmal das Kind zeigt liebenswerte Züge, so dass für mich ein “gutes Ende” nicht zwingend erforderlich war, um das Buch mit dem Gefühl zuzuschlagen, meine Zeit sinnvoll verbracht zu haben.

Kein Psychothriller im herkömmlichen Sinne eher etwas für Freunde des leichten Gruseln.

Info Marko Hautala: Schatteninsel, dtv Verlag, 304 Seiten, 9,95 Euro, ISBN: 3-423-21426-0

Auch als eBook erhältlich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>