Lesetipp: Todeskleid

Von Simone Möller

Paige Holden erlebt einen Mord aus nächster Nähe mit und will dem Ganzen, da es sich auch noch um eine Bekannte handelt, die sie in ihrer Funktion als Privatdetektivin um Hilfe ersucht hatte, auf den Grund gehen. Schneller, als man schauen kann, steckt Paige in einem Gewirr aus Vertuschung, Mord und Bestechung, der auch vor Polizeikreisen nicht Halt macht. An ihrer Seite stets der integre Staatsanwalt Grayson Smith, der allerdings selbst ein Geheimnis mit sich herumträgt.

Wie es bei Karen Rose üblich ist, begegnen uns viele bekannte Personen, angefangen mit den beiden Protagonisten des Buches, Paige Holden (bekannt aus “Feuer”) und dem Staatsanwalt Grayson Smith (“Todesherz”). Dies hat den Effekt, dass es dem Leser vorkommt, als schaue er bei alten Bekannten vorbei. Dennoch versteht Karen Rose es, keine alten Geschichten aufzuwärmen, sondern neue Facetten und Gegebenheiten dem bisherigen Bild des Protagonisten hinzuzufügen.

Bei einem knapp 700 Seiten langen Thriller bedarf das Fesseln des Lesers ein hohes Maß an Gespür und Können. Dass sie dies bravourös versteht, zeigt Karen Rose in „Todeskleid“ eindeutig. Bereits nach wenigen Seiten klebt man am Buch und es wird nur noch rasanter. Das gesamte Buch ist ein atemloser Wettlauf mit der Zeit. Können Paige und Grayson die Fäden entwirren und die Strippenzieher entlarven, bevor es sie selbst erwischt?

Info Karen Rose: Todeskleid, Knaur HC, 608 Seiten, 17,99 Euro, ISBN 978-3-426-41591-7

1 comment
  1. Pingback: Vorschau: Karen Rose – Todeskind :: krimizeitschrift.de | krimizeitschrift.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>