Review: Lichtschacht von Anne Goldmann

Cover-Goldmann-Lichtschacht-6Im Mai letzten Jahres war Anne Goldmann unsere Autorin der Woche. Damals erzählte sie uns bereits, dass sie an einem neuen Buchprojekt arbeitet. Inzwischen ist es schon ein paar Monate in den Buchläden zu finden und bei uns gibt es heute die Review zu “Lichtschacht”.

Inhalt

Eines schönen Sommerabends glaubt Lena zu sehen, wie eine Frau vom Dach gestoßen wird. Oder hat sie sich das bloß im Rausch eingebildet? Und kann sie mit diesem Zweifel einfach weiterleben?Lena ist neu in der Stadt. Sie schlägt sich mit allerlei Jobs durch und genießt das Privileg, die schöne Dachgeschosswohnung einer weltreisenden Freundin für sich zu haben. Eines Abends gönnt sie sich nach getaner Arbeit ein, zwei Gläschen Wein und einen Joint. Entspannt sich. Beobachtet müßig drei Leute, die auf dem Dach eines nahen Hauses sitzen und offenbar etwas feiern.

Plötzlich sind es nur noch zwei: ein Mann, eine Frau. Wo ist die Dritte hin? Hat Lena soeben ein Verbrechen beobachtet, oder geht ihre Phantasie jetzt mit ihr durch?

Das Ereignis lässt sie nicht mehr los. Sie ist fast sicher, dass da vor ihren Augen etwas Schlimmes geschehen ist. Doch an die Polizei mag sie sich nicht wenden zum einen hat sie keinerlei Beweis, zum anderen war sie selber in berauschtem Zustand. Freunde oder Vertraute hat sie hier noch nicht. Ihr bleibt nur, selbst ein paar Nachforschungen anzustellen, die jedoch nichts erbringen. Falscher Alarm also?

Nach ein paar Tagen fällt ihr auf, dass über dem fraglichen Dach ständig Vögel kreisen.

Meine Meinung

Im letzten Jahr konnte Anne Goldmann mich mit “Triangel” begeistern. Ein spannender Krimi, der sich deutlich von den anderen Büchern auf dem Krimimarkt abhebt. Entsprechend groß war die Vorfreude auf Anne Goldmanns neuen Krimi “Lichtschacht”. Doch meine Erwartungen waren leider etwas zu hoch.

Diesmal verliert sich Anne Goldmann in Nebenhandlungen. Der eigentliche Kriminalfall tritt immer wieder in den Hintergrund und bevor es überhaupt erst einmal richtig losgeht braucht es mehr als 30 Seiten.

Wenn es dann soweit ist, wird abwechselnd aus Sicht der Protagonistin Lena und aus der des Mörders erzählt. Sehr früh meint der Leser zu wissen, wer der Täter ist. Doch kurz vor Schluss kommen daran dann Zweifel auf. Deshalb wird es am Ende noch einmal richtig spannend.

Über den Schluss einer Geschichte kann man sich natürlich immer streiten. Ich blieb am Ende mit einigen Fragen zurück, die ich mir selbst nicht beantworten konnte. Vielleicht liegt das aber auch einfach daran, dass ich mir schon ein ganz klares Bild von den Sachverhalten und der Tatsache wer der Mörder ist gemacht hatte, als ich den Krimi laß und am Ende überrascht wurde.

Fazit

Insgesamt gibt es für “Lichtschacht” leider keine ganz positive Bewertung. Denn für einen Krimi wird mir der Fokus zu häufig auf andere Dinge gerichtet. Deshalb gibt es von mir hier in der Krimi-Wertung nur drei von fünf Sternen.

3 SterneInfos zum Kauf im Buchladen

  • Titel: Lichtschacht
  • Autorin: Anne Goldmann
  • ISBN: 978-3867542203
  • Preis: 12 Euro als broschiertes Buch
  • Auch als eBook erhältlich