Polizeiruf Magdeburg: Der verlorene Sohn

Heute sendet das Erste einen neuen Polizeiruf 110. Ermittelt wird in Madgeburg. Hauptkommissarin Doreen Brasch und Hauptkommissar Jochen Drexler ermitteln im Fall „Der verlorene Sohn“. Gespielt werden die beiden von Claudia Michelsen und Sylvester Groth.

Das Ermittler-Team: Brasch und Drexler

Brasch und Drexler arbeiten zwar seit Jahren in derselben Polizeidirektion, bisher ist es aber noch nie zu einer Zusammenarbeit zwischen ihnen gekommen. Als Kriminalrat Uwe Lemp sie dazu zwingt, gibt es erst einmal Reibereien. Brasch und Drexler sind einfach von
Temperament und Herangehensweise zu verschieden. Es dauert eine Weile, bis sie sich respektieren und merken, dass sie sich hervorragend ergänzen können. Wenn Brasch zu ungestüm ist, entdeckt Drexler durch seine Genauigkeit das Detail, das sie übersehen hat.

Wenn er bei einer Zeugenbefragung zu kompliziert vorgeht, erreicht sie durch ihre Direktheit ein Geständnis. Er kritisiert natürlich, wenn sie eine Durchsuchung mit einem getürkten Durchsuchungsbefehl macht, aber er deckt sie im Notfall auch, jedoch nur bis zu einem gewissen Punkt. Wird der überschritten, macht Drexler Meldung. Er hat ihr das vorher auch ganz klar gesagt und insofern weiß Brasch sehr genau, woran sie bei ihm ist.

Der Fall: Der verlorene Sohn

Hauptkommissarin Brasch wird an den Tatort gerufen. In einem neu eröffneten Fitnessstudio im Zentrum von Magdeburg liegt ein toter Afrikaner. Dem ersten Anschein nach wurde der Mann bei einem Diebstahl überrascht und erschossen. Doch nicht nur die Tatwaffe, eine Kalaschnikow, ist in diesem Fall ungewöhnlich. Der Asylbewerber war bereits tot, als auf ihn geschossen wurde.

Da ein rechtsextremistischer Hintergrund der Tat nicht auszuschließen ist, muss Doreen Brasch diesen Fall zu ihrer Überraschung gemeinsam mit Hauptkommissar Jochen Drexler ermitteln. Farbspuren von Gotcha-Munition an der Kleidung des Toten führen die Ermittler zu rechtsextremen Jugendlichen.

Doch die Tat ist ihnen nicht nachzuweisen. Erst als ein weiterer Mord geschieht, ahnen Brasch und Drexler die wahren Hintergründe für den Tod des Asylbewerbers. Doch den Kommissaren fehlen Beweise, mit denen sie auch die Hintermänner überführen können.

Im letzten Moment gelingt es Brasch und Drexler, einen weiteren Mord zu verhindern und die Drahtzieher in diesem Fall zu überführen.

Text: MDR | Bild: MDR/Julia Terjung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>