Review: Insel mit Fenster – Widerstand ist möglich

insel mit fensterWie wehrt man sich gegen einen diktatorischen Staat und bewahrt sich hierbei seine Menschlichkeit? Dieser Frage geht Oded Netivi in seinem Roman „Insel mit Fenster“ nach.

Inhalt

Der Folterknecht Lorenzo Hagen und die Journalistin Ricarda Starr entdecken ihre Liebe füreinander, die ihnen zeigt, was es wirklich heißt zu leben, und die in krassem Widerspruch zu dem Hass und der Gewalt, die sie umgibt, steht. Gleichzeitig zersetzt eine Gruppe Aktivisten mit ungewöhnlichen Mitteln die Staatsmacht, mit dem Ziel, eine friedliche Revolution in Gang zu bringen.

Meine Meinung

„Insel mit Fenster“ lebt von kleinen Ideen und einer bildgewaltigen Sprache. Die äußere Handlung wird zugunsten von Symbolen und Anspielungen zurückgeschraubt und das individuelle Schicksal hat Vorrang vor dem großen Ganzen. Auf diese Weise wird deutlich, dass Veränderungen keiner großen Ereignisse bedürfen, sondern dass jede Revolution im Kleinen, mit persönlichem Engagement beginnt und dass jeder Einzelne seinen Beitrag dazu leisten kann.

Neben diesen hoffnungsvollen Tönen klingt in „Insel mit Fenster“ jedoch auch die harte Realität an. Themen wie Folter, Organ- und Menschenhandel, Überwachung und Polizeigewalt kommen zur Sprache und zeigen die Funktionsmechanismen eines Willkürstaats gut auf. Die Protagonisten leiden an ihrem persönlichen Schicksal und den politischen Zwängen, denen sie sich ausgeliefert sehen, und ziehen für sich jeweils andere Konsequenzen.

„Insel mit Fenster“ ist ein sprachliches Kunstwerk. Wem stringente Zusammenhänge, äußere Handlung und Action wichtig sind, der wird von diesem symbolreichen und teilweise sprunghaften Erzählstil vermutlich enttäuscht. Wer sich jedoch auf Netivis ganz eigene Art zu schreiben einlässt und sich von den Anregungen zum Widerstand inspirieren lässt, wird schnell in die düstere und doch hoffnungsvolle Welt des Romans hineingezogen und von dieser auch nach der Lektüre nicht losgelassen.

Fazit

„Insel mit Fenster“ ist Sprachpoesie und Aufruf zum Widerstand. Trotz gewisser Längen fesselt der Roman den Leser, unterhält ihn und bringt ihn zum Nachdenken.

4 sterneInfos zum Kauf im Buchladen

  • Titel: Insel mit Fenster
  • Autor: Oded Netivi
  • ISBN: 978-3944201344
  • Preis: 14,80 Euro als Taschenbuch
1 comment
  1. Oded Netivi

    Lieber Patrick,
    Erst kürzlich erfuhr ich von „Krimizeitschrift.de“ und deinem freundlichen Beitrag über meinen Roman „Insel mit Fenster“.
    Großen Dank!
    Darf ich mich nochmals vorstellen, mein Name ist Oded Netivi und vor drei Wochen erschien mein Roman „Die Anzeige“ im Südwestbuch-Verlag.
    Aus dem Klappentext:
    Zurück in Heidelberg überfliegt Ron Schreiber noch einmal seinen Brief, mit dem er sich der Frau hinter der anonymen Kontaktanzeige vorstellen will. Er kann nicht wissen, dass er drauf und dran ist, eine Affäre mit der Frau seines schärfsten politischen Widersachers zu beginnen. In einem Netz aus Macht, Politik und Wirtschaftsinteressen versucht der Reporter Licht ins Dunkel zu bringen. Doch je näher ihn seine Recherchen der Wahrheit bringen, um so mehr gerät er ins Visier mächtiger politischer Gegner … Diese haben nämlich vor, einen gigantischen Flughafen im Naturschutzgebiet zwischen Eppelheim und Schwetzingen gegen den Widerstand der Heidelberger Bürger zu errichten …
    Wenn man so will, so ist die Geschichte eine Adaption des Konflikts „Stuttgart-21“ auf die Stadt Heidelberg, eingebettet in eine charmante Liebesgeschichte, die unter den Dächern von Paris auch nicht schöner sein könnte.
    Hättest du Lust, auch dieses Buch vorzustellen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>