Tatort Erfurt: Funck, Schaffert und Grewel ermitteln

Heute tritt beim Tatort wieder einmal ein neues Ermittler-Team seinen Dienst an. Funck, Schaffert und Grewel ermitteln in Erfurt im Fall “Kalter Engel”. Es ist das jüngste Tatort Team in der Geschichte der Serie.

Henry Funck ist der ranghöchste Polizist des Erfurter Ermittlerteams, er ist Chef in der Abteilung “K1 Erfurt” . Der alleinerziehende Vater wird von seinen Kollegen für sein analytisches Denken und selbstbewusstes, unbekümmertes Auftreten bewundert. Nur über seine schnellen Urteile rollen die Kollegen manchmal mit den Augen. Es ist schwer den Ermittler davon zu überzeugen, dass er im Unrecht ist.

Maik Schaffert ist ein kompromissloser Polizist, der sich nicht sonderlich für Schreibtischarbeit interessiert. Tatorte und Vernehmungen sind sein Ding. Er versteht sich gut mit der neuen Praktikantin Johana Grewel, ist seinen Kollegen aber manchmal ein Rätsel, weil er ein eher zurückhaltender Typ ist. Er liebt seine Heimatstadt und kann hervorragend schießen.

Neu im Team ist die Praktikantin Johanna Grewel, die schon als Kind fasziniert von Verbrechen war.  Sie hat als jüngstes Mitglied im Team einen schweren Start. Aber mit scharfem Verstand und ungeheurem Wissen verschafft sie sich Respekt bei den Kollegen.

Heute Abend ermittelt das Team erstmals im Tatort. Die Folge “Kalter Engel” wird um 20.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Bild: MDR/Guido Werner

2 comments
  1. Aoife

    Nach so vielen vorab-Verissen hatte ich ja das schlimmste befürchtet aber im großen und ganzen war ich dan doch positiv überrascht (und fand auch die Sprache nicht so schlimm…ja ein paar ‘Alter’-s weniger hättens auch getan aber die meisten fand ich durchaus der Situation angemessen…anscheinend verstehen mittelalte Drehbuchautoren doch mehr von der Sprache der jüngeren Generation als mittelalte SPON-Journalisten…).
    Der Fall war nicht unbedingt eine Sternstunde der Kriminalgeschichte aber doch spannend und unterhalsam genug.
    Funck & scheffert machen auch ein interessantes Team (ob die Schulmassaker-Backstory wirklich hätte sein müssen steht auf einem anderen Blatt) und sind wirklich sympathisch.
    Ich hoffe nur, dass die Praktikantin ein besseres Rollenprofil bekommt. Der Kritik, dass sie nur da war um Wikipedia zu zitieren war dann doch nicht ganz unberechtigt…es hätte interessant werden können wenn man sie tatsächlich durchgängig als etwas Menschenscheu und ‘Wenn ich nervös werde/nicht weiß was ich sagen soll sprudle ich ein paar mehr oder weniger sinnlose Fakten raus’ charakterisiert geworden wäre aber das haben sie auch nicht so wirklich hinbekommen. So hat sie sich nur in gegenwart der Kommisare verhalten, während andere soziale Interaktionen ganz problemlos liefen…
    Aber wenn sie daran noch ein wenig feilen kann das sicher ein vielversprechendes Team werden (*hust* und gutaussehendes….also das ist es ja schon ^^)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>