Tatort in der ARD Mediathek: “Borowski und das Meer” im Schnellcheck

Gestern sendete Das Erste wie (fast) jeden Sonntag eine Tatort Episode. Ermittelt wurde in Kiel. Ich stelle euch den Tatort “Borowski und das Meer” im Schnellcheck vor und verrate, ob sich das Nachschauen lohnt.

Um was geht es?

Bei einem nächtlichen Bootsausflug der Firma Marex wird der Jurist Sven Adam spektakulär erschossen. Seine Leiche verschwindet im Meer. Marex ist weltweit führend im Abbau von Rohstoffen in der Tiefsee, ihr Spezialgebiet sind Seltene Erden. Durch die Förderung dieser Metalle, die in jedem Mobiltelefon vorhanden sind, will Marex ein Millionengeschäft an Land ziehen. Hat Adams Tod etwas zu tun mit der Ermordung eines Umweltschützers, der gegen die Zerstörung der Meeresböden protestierte?

Auch Sven Adams Ehefrau Marte könnte aus Eifersucht ihren Ehemann getötet haben, denn er hatte mehrere Affären. Sarah Brandt entdeckt auf dem Rechner von Sven Adam ein Video, in dem er offen die Firma Marex des Mordes an ihm beschuldigt. Kommissar Borowski ahnt, dass die Lösung des Falls auf dem Grund der Ostsee zu finden ist, und taucht ab in die Tiefe.

Lohnt sich das Nachschauen?

Wenn man ein Fan von Kommissar Borowski ist schon. Wer den Tatort direkt am Sonntag schaute sah einen soliden Kieler Tatort, der jedoch nicht mit einer außergewöhnlichen Handlung trumpfen konnte. “Borowski und das Meer” ist ohne Frage eine spannende Folge, doch viel mehr zeichnete den Tatort nicht aus. Borowski und Brandt ermittelten routiniert, wie es der Zuschauer gewohnt ist. Deshalb gibt es von mir nur eine Empfehlung für Fans der Kieler Tatorte. Alle anderen Tatort Fans müssen die Folge nicht unbedingt gesehen haben.

Wo finde ich die Folge im Web?

Den Tatort “Borowski und das Meer” könnt ihr euch als Stream in der ARD Mediathek anschauen. Folgt einfach unserem Link!

Hier geht es zum Tatort Stream!

Bild: NDR/Christine Schroeder

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>