Til Schweiger ermittelt als Nick Tschiller

Noch nie wurde über einen Tatort so viel gesprochen, spekuliert und besonders diskutiert, wie über den neuen Hamburg-Tatort mit Til Schweiger. Am 30. Oktober, vor fünf Tagen, haben die Dreharbeiten begonnen und wir erfahren erste Details.

Eines ist schon mal sicher: eine bekannte Besetzung wird der erste neue Hamburg-Tatort haben. Und damit auch die entsprechenden Einschaltquoten. In der Besetzung werden Schauspieler sein, die bereits in Hollywood gedreht haben. Die Frage wird allerdings sein, wie die Tatort-Fans den, wie der NDR es ausdrückt“, „mit neuem Leben“ gefüllten Tatort aufnimmt.

Sein Name ist Tschiller. Nick Tschiller.

Kommissar Nick Tschiller, so wird Schweiger heißen. Eigentlich sollte er ja Nick Tschauder heißen, aber das hat Til nicht gepasst. In einem „gemeinsamen kreativen Prozess“, so der NDR, mit dem Schauspieler und der Tatort-Redaktion ist der neue Name entstanden. Den Namen hat der Prozess auf jeden Fall entspannt, er ist viel „gechillter“.

Im Gegensatz zum Namen steht das Konzept: „Es wird ein sehr actionreicher, sehr schneller Tatort. Er wird alle Stärken von Til zeigen“, verrät Thomas Schreiber, NDR Unterhaltungschef. Wir sind gespannt. Dafür hat man sich dann wohl auch in der Besetzung Verstärkung mit Hollywood-Erfahrung geholt.

Einen Partner bekommt Kommissar Tschiller natürlich auch an die Seite gestellt: Yalcin Gümer, gespielt von Fahri Yardim. Und Schweigers Tochter spielt auch wieder mit. Und wie im richtigen Leben, wie wir es schon kennen, spielt sie seine Tochter Lenny.

Die Story

Kommissar Nick Tschiller und sein Kollege Yalcin Gümer haben die Aufgabe, eine Wohnung zu überprüfen. Doch die beiden LEK-Kommissare stolpern inmitten eine Gruppe minderjährige Prostituierter, die sich in der Wohnung aufhalten. Dann stehen plötzlich die Zuhälter vor der Tür und eine wilde Schießerei beginnt. Kurze Zeit später liegen drei Zuhälter tot im Treppenhaus des Mietshauses. Alle drei waren Mitglieder des Astan-Clans, der den dortigen Kiez kontrolliert und von den Anwohnern gefürchtet wird. Kommissar Tschiller gerät zwischen die Fronten und muss sich als neuer Kollege einer internen Untersuchung stellen. Er muss Staatsanwältin Hannah Lennerts (Edita Malovcic) Rede und Antwort stehen, denn es stellt sich die Frage, ob er tatsächlich in Notwehr getötet hat oder es einen anderen Grund für seine Schüsse gab. Schließlich nehmen Tschiller und Gümer den Fall selbst in die Hand und beginnen die Jagd auf den Astan-Clan …

Klingt nicht wirklich nach Tatort und ziemlich leer. Wir können gespannt sein, was bei den Dreharbeiten entsteht. 2013 wird die Folge ausgestrahlt, ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Bild: gdcgraphics

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>