Versunkene Gräber | Elisabeth Herrmann | Vorschau

Wer noch nicht weiß, was er sich zu Weihnachten wünschen soll, dem können wir vielleicht mit dieser Nachricht weiterhelfen: Elisabeth Herrmanns neuer Roman erscheint am 16. Dezember bei Goldmann. Wäre das etwas? ;)

Inhalt

Joachim Vernau erreicht ein Hilferuf aus Polen: Jacek, ein Freund aus vergangen Tagen und durchzechten Nächten, sitzt mit einer Mordanklage im Gefängnis und beteuert seine Unschuld. Vernau ist entschlossen, Jacek zu helfen, und reist nach Polen. Versunkene Gräber auf einem alten Friedhof sind die erste Spur. Verlorene Briefe und vergessenes Leid ziehen Vernau immer weiter hinein in den Strudel der Ereignisse des Jahres 1945. Flucht und Vertreibung, Ende und Neuanfang – damals kreuzten sich die Schicksale von Tätern und Opfern, und Entsetzliches geschah. Doch erst Generationen später steigt das Grauen noch einmal aus dem Grab, und wer sich ihm entgegenstellt, muss sterben.

Über die Autorin

Elisabeth Herrmann arbeitete nach ihrem Studium als Fernsehjournalistin beim RBB, bevor sie mit ihrem Roman “Das Kindermädchen”, dem ersten Teil der Reihe um den Anwalt Joachim Vernau, ihren Durchbruch erlebte: Der Roman wurde ein Bestseller, für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert und von der Presse hymnisch besprochen. Schließlich wurde er mit Jan-Josef Liefers in der Rolle des Anwalts Joachim Vernau für das ZDF verfilmt. Viele erfolgreiche Bücher später, zuletzt ihr viel beachteter Roman „Das Dorf der Mörder“, holt die Autorin ihre Figur Joachim Vernau aus einer fünfjährigen Auszeit für ihren neuen Roman Versunkene Gräber zurück.

Info

“Versunkene Gräber” von Elisabeth Herrmann erscheint am 16. Dezember 2013, kurz vor Weihnachten, im Goldmann Verlag. Fans können den Titel natürlich schon vorbestellen.

Versunkene Gräber vorbestellen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>